Mit Pixel Peeper Lightroom- und Camera-Raw-Einstellungen aus JPG-Dateien extrahieren

Heute möchte ich euch ein kleines, aber sehr nützliches Online-Tool vorstellen. Ich denke, viele von euch haben sich schon einmal in einer ähnlichen Situation befunden: man hat ein tolles Bild geschossen, dieses in Lightroom (oder Camera RAW) entwickelt und entweder direkt durch den RAW-Converter oder nach einer Bildbearbeitung in Photoshop abgespeichert. Leider kann es vorkommen, dass die Datei z.B. nicht mehr im Lightroom-Katalog gefunden werden kann und alle Einstellungen verloren gegangen sind.

Was lässt sich nun dagegen unternehmen? Hier kann die Online-Software "Pixel Peeper" entwickelt von Piotr Chmolowski weiterhelfen. Mit diesem Tool können ganz bequem alle Einstellungen von Lightroom bzw. Camera-Raw ausgelesen werden. Dies ist möglich da Lightroom und Photoshop als Standard alle Metadaten inklusive der Kamera- und Camera-Raw-Informationen in die abgespeicherte JPG-Datei einbetten.

Bild 1: Anzeige der Einstellungen im JPG

Alles was dafür getan werden muss, ist die Webseite des Online-Tools unter www.pixelpeeper.io aufzurufen und das JPG mit der Maus in den Uploadbereich des Tools zu ziehen. Sind die entsprechenden Einstellungen im JPG eingebunden, so werden diese unverzüglich im Browserfenster angezeigt (siehe Bild 1).

Dabei werden bis auf die lokalen Korrekturen (Verlaufsfilter, Korrekturpinsel usw.) alle Einstellungen wie z.B. Nachschärfen, Entrauschen, Gradationskurve, Teiltonung usw. angezeigt. Zusätzlich kann das Tool die Einstellungen auch direkt als Lightroom-Preset ausgeben. Dazu muss nur ".lrtemplate" an die URL in der Adresszeile des Browser angefügt werden (siehe Bild 2).

Bild 2: Ausgabe der Einstellungen als Lightroom Preset

Nun müsst ihr nur noch das Lightroom-Presst abspeichern. Dies kann direkt über den Browser geschehen. Ersatzweise könnt ihr auch den Text markieren, in ein leeres Textdokument einfügen und dieses speichern. Wichtig ist, dass ihr das Preset als Text-Datei mit der Dateiendung ".lrtemplate" erstellt.

Zweckentfremdung des Tools und wie kann man sich davor schützen?
Leider kann jedes noch so nützliche Tool auch zweckentfremdet werden um z.B. Presets anderer Fotografen zu stehlen. Wer seine Presets vor diesem Diebstahl schützen möchte, dem bleibt nichts anderes übrig als in Lightroom den Export der Metadaten zu unterbinden (siehe Bild 3) bzw. das Bild in Photoshop nicht auf die herkömmliche Art zu speichern sondern die Option "Für Web speichern" zu verwenden (siehe Bild 4).

Bild 3: Export ohne Metadaten in Lightroom
Bild 4: Speichern ohne Metadaten durch "Für Web speichern"

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.