Der manuelle Weißabgleich in der RAW-Fotografie

In der RAW-Fotografie ist der manuelle Weißabgleich denkbar einfach. Alles was dazu benötigt wird, ist den RAW-Modus in der Kamera einzustellen und eine Weißabgleichskarte bzw. eine für den Weißabgleich geeignete Graukarte zu verwenden.

Der Vorteil des manuellen Weißabgleichs in der RAW Fotografie gegenüber der JPG-Fotografie liegt darin, dass ihr nach dem Shooting den Weißabgleich exakt durchführen oder bewußt davon abweichen könnt.

Und so geht’s. Während des Shootings dieses wie gewohnt durchführen und ein Foto dabei mit der Weißabgleichskarte als Referenz aufnehmen. Somit könnt ihr später in der Bearbeitung den durch die Karte ermittelten Referenzwert auf eure anderen Bilder übertragen.

Wichtig: bei Outdoor-Shootings sollte der zeitliche Abstand zwischen Referenzfoto und den regulären Aufnahmen nicht zu groß sein, da sich die Lichtsituationen ständig ändern.

In der Bearbeitung öffnet ihr nun alle Bilder inklusive des von euch geschossenen Referenzphotos. Nun nur noch mit der Pipette auf die Karte klicken. Ihr solltet feststellen, dass sich sofort die Lichttemperatur des Bildes ändert.

Als nächsten Schritt müsst ihr alle Dateien synchronisieren indem ihr diese mit Shift+Linksklick Maus markiert. Nun öffnet sich ein kleines Popup-Menu. Hier wählt ihr den Menupunkt "Einstellungen synchronisieren". 

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann öffnet sich nun ein Dialog-Menu. Dort könnt ihr die Einstellungen auswählen, die ihr auf die anderen Bilder übertragen wollt. Da hier nur der Weißabgleich übertragen werden soll, wird der Haken auch nur an dieser Stelle gesetzt. Mit "OK" könnt ihr bestätigen und der Weißabgleich sollte nun auf die Zielbilder übertragen worden sein.

Die von mir gezeigte Vorgehensweise bezieht sich auf Camera RAW. In Lightroom ist der Vorgang aber identisch, lediglich die Anordnung der Buttons in der grafischen Oberfläche ist unterschiedlich. Auf den Screenshots könnt ihr sehen, wo die entsprechenden Buttons zu finden sind.

Wie auch bei den anderen Bildern, könnt ihr diese mit einem Klick auf das Vorschaubild vergrößern.

   

FAZIT
In der RAW-Fotografie ist ein Weißabgleich relativ einfach und verlustfrei durchzuführen. Gewöhnt euch einfach an, die Weißabgleichskarte immer in eure Fototasche zu packen. Dies gilt auch für die Portraitfotografie, obwohl dort oft von einem korrekten Weißabgleich abgewichen wird. Nutzt die Weißabgleichskarte trotzdem, da ihr von einem Bild mit korrekten Weißabgleich bewusster von diesem abweichen könnt. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.